Tiefenentspannung

Tiefenentspannung von 15 Min. – 20 Min. kann dabei helfen einen körperlichen und geistigen erfrischten Zustand zu erreichen, der weit über den eines normalen Schlafes hinausgeht.  Dieser entspannte Zustand ist für jemanden, der diesen nicht kennt, nicht erklärbar oder nachvollziehbar. Immer wieder blicken Therapeuten am Ende einer Sitzung in die erstaunten und glücklichen Augen der entspannten Patienten.

 

Tiefenentspannung mit Hypnose

Eine der einfachsten Verfahren eine regenerative Tiefenentspannung herbeizuführen ist Hypnose.  Unter Anleitung wird dabei der Klient in Trance versetzt. Dies geschieht mittels Sprache, mit Blitzhypnose und mit oder ohne Zuhilfenahme von Hilfsmitteln (Pendel, …). In unserer Praxis liegen die Klienten meist auf einer bequemen Liege oder sitzen in einem bequemen Stuhl. In der Regel dauert es nur wenige Minuten bis der Klient in leichter Trance ist. In diesem Zustand können Suggestionen über Körperempfindungen gesprochen werden, die dazu führen, dass die Trancetiefe verstärkt wird. In einem Trancezustand und mit den richtigen Suggestionen, entspannen sich Geist und Körper des Klienten. Ängste, Probleme Blockaden sind nicht mehr existent. Der Klient ist nur er selbst.

Tiefenentspannung mit Progressiver Muskelentspannung nach Jacobson (PMR)

Wer vielleicht ein wenig Angst hat in Trance zu gehen oder ein s.g. „Control-Freak“ ist, kann die Progressive Muskelentspannung nach Jacobson nutzen, um sich selbst in Trance zu versetzten. Dabei werden Körperregionen nach einander angespannt und wieder entspannt. Der gefühlte Unterschied zwischen Anspannung und tiefer Entspannung sorgt dafür, dass Menschen ebenfalls in Trance gleiten können. Dann ist der Geist offen für Suggestionen, die dafür sorgen, die Trancetiefe zu vertiefen und Entspannung herbeizuführen.

 

Tiefenentspannung mit Autogenem Training

Das Autogene Training ist eine Methode der Selbstbeeinflussung und der Autosuggestion. Dabei wird das Ziel verfolgt sich selbst in einen Zustand der Entspannung zu versetzen. 

Das Autogene Training wurde von dem Psychiater Heinrich Schultz vor über 70 Jahren entwickelt. Die Unterstufe des Autogenen Trainings besteht in der Regel aus sechs Übungseinheiten. Diese führen zu einer Schwere und Wärme in den Armen und Beinen, einer Beruhigung des Pulses und der Atmung, einem Wärmegefühl im Sonnengeflecht (Solar Plexus) und einer Kühle der Stirn.
Das Autogene Training zielt unter anderem darauf ab die Körpermuskulatur zu entspannen und Schmerzen zu lindern oder abzustellen. Ängste können abgebaut werden und Leistungen gestärkt werden.

Tiefenentspannung mit Meditation

Meditation ist wie Hypnose, eine Technik, die man nutzt, um einen Zustand der Trance herbeizuführen. Meditation und Hypnose kann man daher, wenn es um Entspannung geht, als Synonyme bezeichnen. Eine Meditation kann ebenso wie eine Hypnose in einer Gruppe,  alleine, wir sprechen dann von Selbsthypnose, oder unter Anleitung durchgeführt werden.