Innere Unruhe

Kreisende Gedanken und ängstliche Unruhe, die einen nicht loslassen, können sehr belastend sein. Nachts rauben sie den Schlaf, am Tage fehlt die Konzentration. Anspannung und Stresserkrankungen sind eine der häufigsten Volkskrankheiten in diesem Jahrhundert. Das Gefühl der Angst kennt jeder Mensch. Es ist eigentlich eine ganz natürliche Reaktion des Körpers. Angst weist uns auf Gefahren hin. Sie ist notwendig, um uns vor lebensbedrohlichen Situationen zu schützen und wenn wir dennoch in eine solche geraten, steigert Angst kurzfristig die körperlichen Fähigkeiten. sich ein Ausweg zu finden.

Sorgen und Überlastung Manchmal sind es einschneidende Erlebnisse, die Angstgefühle und Unruhezustände auslösen. Das kann die Trennung vom Partner sein, aber auch Probleme am Arbeitsplatz.

Menschen mit belastenden Angstgefühlen und Unruhezuständen klagen fast immer über Ein- und vor allem Durchschlafstörungen, die sich natürlich wieder auf die Leistungsfähigkeit am nächsten Tag auswirken. Auf Dauer macht das krank, Bluthochdruck und andere Herz-Kreislauf-Erkrankungen können langfristig die Folge sein. Wie bei der Bewältigung von Traumata und Vergangenheitsbewältigung findet unser Körper keine Ruhe.

Dieses hat zur Folge, dass der Körper sich Ventile sucht um Stress und Anspannung abzubauen.

In der Therapie versuchen wir gemeinsam die Auslöser zu benennen und zu beheben. Ein ganzheitliches körperliches wie auch seelisches Konzept ist dafür notwendig.